Bezirksverband der Kleingärtner Steglitz e.V.
Goerzallee 106 j, 12207 Berlin - Lichterfelde
Telefon: 030 - 833 19 02
Telefax: 030 - 833 57 30
E-Mail: buero@kleingaertner-sind.net

Blick in einen Garten der Kolonie 'Zukunft'

Kolonie Zukunft e.V.
 Bremer Str. 4F
12207 Berlin

Die Kolonie besteht seit 1918
Die Koloniefläche beträgt ca.55 000qm
158 Parzellen mit einer Größe von ca. 300qm

Verkehrsanbindung: Bus 112, 188, 285, M85, N84, N88 Appenzeller Str.; Bus M85/285 Bremer Str.; Bus 184, 285, M11, M85, X11 Goerzallee/Drakestr.

Zum Stadtplan

 

Chronik der Kleingartenkolonie Zukunft e.V.

1956: Aufgrund des Grundstücksverkaufes Bremer Str. 6-7 musste der Kolonie- Eingang um ca. 30 m in die Kolonie versetzt werden. Die Pacht wurde von 2,5 Pfg auf 5 Pfg / m2, mit der Begründung der gestiegenen Steuer-und Lebenshaltungssätze, heraufgesetzt.
1957: Durch das Anlegen eines Promenadenweges zwischen Goerzallee und Teltowkanal mussten 3 Gärten aufgegeben werden.
1960: Kolonie Zukunft wurde anerkannte Dauerkolonie. Somit durften die Kolonietore nicht mehr verschlossen werden.
1961: Der Kolonieabschnitt "Altdorfer Str." wurde zum 31.03.1961 gekündigt.
1963: Der Kolonieabschnitt "Wismarer Str." wurde ohne Vorabinformation zum Oktober 63 gekündigt. Somit mussten weitere 11 Parzellen aufgegeben werden. Aufgrund dieser Kündigung wurden mehrere Parzellenteilungen im "Grund" vorgenommen.
1967: Der ehemalige Kolonie-Eingang "Ortler Weg" wurde geschlossen. Das Tor zwischen den Parzellen 157 und 158 musste abgebaut werden.
1968: Die Kolonie feiert am 11.05.1968 ihr 50 jähriges Bestehen. Es wurde eine Dampferfahrt nach Lindwerder mit Musik und Tanz veranstaltet.
1969: Die Parzellen am Barnack Ufer wurden zum 31.10.1969 gekündigt. Es waren 9 Parzellen, die einem BEWAG Heizwerk weichen mussten. Die Koloniewege wurden mit Blumennamen benannt.
1970: Das Lichtnetz wird ausgebaut, damit alle Mitglieder die Möglichkeit haben, sich mit anzuschließen. Durch Parzellentausch (Parz. 16 - Schöps - erhält als Ersatz die Parz. 59) wurde für das Vereinshaus ein Vereinsplatz geschaffen. Das Vereinshaus erhielt eine Notüberdachung mit Planen für den Vorbau und wurde gründlich renoviert.
1973: In Steglitz mussten ca. 400 Kleingärten Bauvorhaben weichen. Ein weiterer Abschnitt der Kolonie Zukunft, ca. 50 Gärten, wurde Dauerkleingartengelände. Ein weiterer Neubau, das Küchen- und Toilettenhaus, wurde auf dem Vereinsgelände erstellt. Ein Teil der Parzelle "17", ehemals Löwen / Dr. Torge wurde zum Vereinsgelände umgewandelt.
1974: Aufgrund der steigenden Parkplatznot wird der Kolonie vom Vermögensamt der Platz vor dem Kolonieeingang Ortlerweg als Parkplatz angeboten.
1976: Ab 1.1.1976 wird der Parkplatz "Ortlerweg" in Betrieb genommen. Die Parkplätze wurden durch Verlosung verteilt.
1978: Die Kolonie feiert am 10.06.1978 ihr 60 jähriges Bestehen mit einem großen Fest auf unserem Vereinsgelände.
1979: Auf Grund von vielen Parzellenteilungen wurde die Kolonie von 1 bis 167 neu durchnummeriert.
1980: Auf Vorschlag und in Zusammenarbeit mit dem Naturschutz- und Gartenbauamt wird ein Parkplatz "Bremer Str." eingerichtet. Durch die freiwillige Aufgabe von 2 Parzellen konnten so 17 Parkplätze  angelegt werden.
1982: Die Hauptwasserleitung von der Bremer Straße bis zum Engadiner Weg wird erneuert.
1984: Das Vereinshaus wird mit einem neuen Vordach versehen. Die Erdverkabelung für die gesamte Kolonie ist abgeschlossen.
1985: Die Hauptwasserleitung vom Ortlerweg wird erneuert.
1987: Das Wasserleitungsnetz im Mittelteil der Kolonie wird erneuert. Kosten ca. 38.000 DM
1989: Aufgrund des schlechten Zustandes des Vereinshauses und der Sanitäranlagen wurden vom Vorstand erste Planungen für ein Vereinshausneubau in Erwägung gezogen.
1990: Parkplatz Ortlerweg wurde gekündigt. Planung und Bau der heutigen Tanzfläche auf dem Vereinsgelände wurde durchgeführt.
1991: Planung des neuen Vereinshauses nimmt konkrete Formen an.
1992: Zwischenpachtvertrag für die Kolonie "Zukunft" wurde vom Bezirksverband unterschrieben. Kolonie "Zukunft" ist seitdem eine Kleingartenanlage. Bodenuntersuchungen ergaben, dass die Kolonie kaum belastet ist. Altes Vereinshaus wird abgerissen und der Rohbau wird erstellt für das neue Vereinshaus.
1993: Ausbau des Vereinsneubaues nimmt konkrete Formen an. Einweihungs- und die 75 Jahrfeier fanden am 14. August 1993 statt. Bebauungsplanverfahren zur planungsrechtlichen Absicherung wird vom Bezirksamt fortgeführt.
2000: Bebauungsplanmäßige Absicherung der Kolonie als Kleingartenanlage. Die Mitgliederversammlung beschließt „e.V.“ zu werden.
2002: Der Verein Kolonie Zukunft wird eingetragener Verein und nennt sich nun Kolonie Zukunft e.V. Die Gemeinnützigkeit wird unserem Verein aufgrund der Satzung anerkannt.
 2008: 90jähriges Bestehen der Kolonie Zukunft
2003-2010: Sanierung der Koloniewege

 Zu unserer Bildergalerie.